21614 Buxtehude • Lange Str. 23 • Telefon 0 41 61 - 22 74
   
         
  Ein kurzer Blick auf die 160-jährige Firmengeschichte der Goldschmiede
H. O. Brunckhorst in Buxtehude

Joachim Heinrich Otto Brunckhorst wurde am 17. Oktober 1814 als Sohn des Buxtehuder Bürgers und Krameramtsgenossen Hinrich Christoph Brunckhorst und dessen Frau Rebekka Christina (geb. Brütt), die aus Zeven stammte, geboren. Joachim Heinrich erlernte das Handwerk eines Gold- und Silberarbeiters. Er war von 1839 bis 1845 als solcher beim Juwelier Bestenbostel in Celle und anschließend bis 1847 beim Goldschmied Carl Rusch in Soltau beschäftigt.

Anfänglich gab es noch Schwierigkeiten mit dem örtlichen Magistrat, der zunächst das Bürgerrecht und die Eröffnung eines Geschäftes verwehrte: Es waren nämlich im damaligen Buxtehude bereits vier Gold- und Silberarbeiter tätig, "... aus diesem Grunde erscheint eine Vermehrung der jetzt schon vorhandenen Zahl als geradezu unratsam", beschieden die Bürger Repräsentanten noch im September des Jahres 1847.